Home > Zentren > Zahntraumazentrum Regensburg > Informationen für Patienten
Zahntraumazentrum

Informationen für Patienten

Was ist ein Zahntrauma?

Bei einem Zahntrauma – oder auch Zahnunfall - werden Zähne verschoben oder es gehen Zahnfragmente bzw. ganze Zähne verloren. Etwa jeder zweite Jugendliche erleidet bis zum 17. Lebensjahr einen Zahnunfall, z.B. beim Sport. Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein ab- oder herausgebrochener Zahn wieder einheilen. Jeder Zahnunfall sollte untersucht und dokumentiert werden, da auch bei kleineren Verletzungen Spätfolgen auftreten können!

Wie verhalte ich mich richtig bei einem Zahnunfall?

Wie wichtig ist der Faktor Zeit bei einem Zahnunfall?

Der schnelle Zugang zu einer zahnmedizinischen Notfallversorgung ist für Patienten mit Zahntraumata und Alveolarfortsatzfrakturen sowohl im Kindes- als auch im Erwachsenalter entscheidend. Je schneller verlorene Zahnfragmente oder Zähne in die Zahnrettungsbox oder in H-Milch gelegt werden und je schneller sie vom Zahnarzt wieder zurückgesetzt werden können, desto besser ist die Prognose für die Ausheilung. Das Zahntraumazentrum Regensburg bietet deshalb eine Akutversorgung auf höchstem Niveau rund um die Uhr.

Welche Therapiemöglichkeiten gibt es bei einem Zahnunfall?

Oberstes Ziel ist die Erhaltung der traumatisierten Zähne! Neben regelmäßigen Nachkontrollen von Zahntraumata ist es im Falle bleibender Schäden wichtig, ein individuelles Behandlungskonzept in Zusammenarbeit aller zahnmedizinischen Disziplinen zu entwickeln. Am Zahntraumazentrum Regensburg werden im Rahmen der Zahnerhaltung sowohl chirurgische als auch kieferorthopädische und prothetische Aspekte berücksichtigt, um die optimale Versorgung jedes Patienten zu gewährleisten.

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 23.06.2016 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg