Home > Zentren > Interdisziplinäres Zentrum für Gefäßanomalien > Informationen für Ärzte
Interdisziplinäres Zentrum für Gefäßanomalien (IZG)

Informationen für Ärzte

Liebe Kollegin,
Lieber Kollege,

vaskuläre Anomalien werden heute nach der International Society for the Study of Vascular Anomalies (ISSVA) in Gefäßtumoren (z.B. das häufige infantile Hämangiom oder das Kaposiforme Hämangioendotheliom) und Gefäßmalformationen unterteilt.
Je nach Ausprägung können vaskuläre Tumore wie echte Hämangiome endothelial proliferativ sein, es kommt aber auch oft zu einer Regression.

Vaskuläre Malformationen hingegen persistieren das ganze Leben, es kommt nie zu einem spontanen Regress. Sie sind bereits bei der Geburt präsent und können jederzeit mit einer großen Spanne an Symptomen klinisch manifest werden.
Entsprechend des Blutdurchflusses werden sie in slow-flow- oder fast-flow-Malformationen eingeteilt. 

Gemäß der aktuell gültigen Klassifikation nach der ISSVA sind sie weiterhin unterteilt in kapilläre, venöse, lymphatische, kombinierte slow-flow Malformationen oder arteriovenöse high-flow Malformationen. Diese Unterteilung ist für die Auswahl des richtigen Therapieansatzes eminent wichtig. 


Terminvereinbarung 

Eine ambulante Vorstellung der Patienten mit gegebenenfalls stationärer Weiterbehandlung ist unter anderem nach Kontaktaufnahme mit dem Sekretariat von PD Dr. Wibke Uller möglich:

Birgit Scheungrab
Tel.: 0941 944-7431
E-Mail: birgit.scheungrab@ukr.de

Aufgrund des großen Einzugsgebietes unserer Patienten bitten wir um Verständnis, dass für die Termine auch Wartezeiten eingeplant werden müssen.

 

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 05.04.2017 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg
Facebook
Twitter
Youtube