Home > Über Uns > Zentrale Abteilungen > Apotheke > Bestellung / Logistik
Apotheke

Bestellung/ Logistik

< zurück zu Apotheke

Die Versorgung mit Arzneimitteln muss nach einem hohen Qualitätsstandard erfolgen. Die Klinikapotheke stellt sicher, dass das richtige Arzneimittel rechtzeitig und in optimaler Qualität zur Verfügung steht.

Eine schnelle und zuverlässige Beschaffung, Lagerung und Abgabe von Arzneimitteln, Infusionslösungen und Diätetika wie Trink- und Sondennahrung für unsere Patienten sehen wir als selbverständlich an. Zudem stehen wir Ärzten und Pflegepersonal als zentrale Anlaufstelle für alle Fragen um das Arzneimittel zur Verfügung.

Bei der Belieferung unserer Abteilungen bedienen wir uns modernster Technik, die Verteilung der Arzneimittelpackungen erfolgt schnell und zuverlässig mit Hilfe eines EDV-gesteuerten Kommissionierautomaten.

Aus dem Arzneimittelangebot der pharmazeutischen Industrie wählt die Arzneimittelkommission des Hauses nach Qualitäts- und Kostengesichtspunkten die Medikamente aus, die ständig in der Apotheke vorrätig gehalten werden. Diese Arzneimittel werden in der Apotheke fachgerecht gelagert. Die Lagerhaltung deckt mindestens einen Bedarf von 2 Wochen, so dass die Apotheke viele Lieferprobleme der Industrie für unsere Stationen unbemerkt auffangen kann. Mit Lieferproblemen der pharmazeutischen Industrie sehen wir uns leider mehrmals täglich konfrontiert. Falls unsere Lagerbestände nicht ausreichen, suchen wir schnellstmöglich geeignete Alternativen, damit die Arzneimitteltherapie in keinster Weise beeinträchtigt wird.

Das Ziel einer optimalen Logistik ist gleichzeitig auch eine tägliche Herausforderung für uns. Viele unserer Tätigkeiten verlaufen für Außenstehende unbemerkt. Der Einkauf von Arzneimitteln erfordert regelmäßige Preis- und Konditionsverhandlungen ebenso wie eine Bewertung unserer Lieferanten. Erfreuliche Verhandlungsergebnisse können wir auch durch die Mitgliedschaft in einem großen Einkaufsverbund erzielen.

Nicht mehr benötigte Arzneimittel können von den Stationen an die Apotheke zurückgegeben werden. Bei der Retourenbearbeitung prüfen wir die einwandfreie Beschaffenheit dieser Arzneimittel.

Immer wieder werden auch Arzneimittel von der pharmazeutischen Industrie wegen Qualitätsproblemen zurückgerufen, um eine Gefährdung von Patienten auszuschließen. Hier stellen wir sicher, dass unsere Ärzte und das Pflegepersonal umgehend informiert werden und koordinieren die Rückgabe der zurückgerufenen Ware an die Industrie. In der Apotheke werden zudem die bezogenen Arzneimittel auf mögliche Beanstandungen geprüft und Verdachtsmeldungen von Qualitätsmängeln oder unerwarteten Nebenwirkungen an die entsprechenden Behörden weitergeleitet. Die Apotheke leistet hier einen wesentlichen Beitrag zur Arzneimittelsicherheit.

Zum Alltagsgeschäft zählt auch die Beschaffung ausländischer Arzneimittel. Diese Arzneimittel erweitern das Spektrum der in Deutschland verfügbaren Präparate oder dienen zur Überbrückung bei Lieferproblemen deutscher Arzneimittel.

< zurück zu Apotheke

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Disclaimer
Letzte Aktualisierung: 08.04.2014 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Eingangshalle
Universität Regensburg