Home > Kliniken und Institute > Unfallchirurgie > Informationen für Patienten > Stationärer Aufenthalt > 1. postoperativer Tag
Stationärer Aufenthalt

1. Tag nach der Operation

< zurück zu Stationärer Aufenthalt

  • Falls Schmerzkatheter erforderlich: Mitbetreuung durch den Schmerzdienst
  • Grundpflege
  • 2 x täglich Vitalwertkontrolle
  • DMS-Kontrolle (Durchblutung, Motorik, Sensibilität)
  • Je nach Schmerzempfindung des Patienten und Menge der Drainagen: Förderung der Mobilisation mit zwei Personen an die Bettkante
  • Zug der Braunülen, falls keine intravenöse Antibiose mehr nötig, ansonsten Flüssigkeitszufuhr, je nach Befinden des Patienten.
  • Erste postoperative Visite durch den Operateur zusammen mit dem Team aus Stationsarzt und Pflege: Erläuterung des Verlaufs der Operation, Hinweis  auf Röntgenkontrolle 
  • Besprechung von Reha-Maßnahmen und möglichem Heilungsverlauf
  • Physiotherapeutische Maßnahmen zur Abschwellung mittels Lymphdrainage, erste einfache Übungen zum Krafterhalt, Bewegungen der Gliedmaßen zur Thromboseprophylaxe.
  • Gegebenenfalls Atemtherapie unter Anleitung der Physiotherapie.
  • Abends: subkutane Thromboseprophylaxe

< zurück zu Stationärer Aufenthalt

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Disclaimer
Letzte Aktualisierung: 22.03.2012 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg