Home > Kliniken und Institute > Unfallchirurgie > Forschung
Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie

Forschung

Als universitäre Einrichtung setzt sich die Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie, neben ihren Schwerpunkten "Klinik" und "Lehre", intensiv mit wissenschaftlichen Fragestellungen auseinander. Das hierfür notwendige Handwerkszeug muss dabei genauso erlernt werden wie operative Techniken.
Eine intensive Auseinandersetzung mit Methoden aus Bereichen wie der Grundlagenforschung ist daher eine absolute Notwendigkeit:

Zum Forschungsmanagement gehört auch die regelmäßige Darstellung des aktuellen Standes der Forschung in Form von Forschungsretreats, sowohl für die klinische als auch für die experimentelle Forschung.

Die klinische Forschungsaktivität beschäftigt sich zum einen im Rahmen der Versorgungsforschung mit dem Outcome von Patienten nach Behandlung in unserer Klinik und Poliklinik. Sie dient damit zum anderen neben der Standortbestimmung auch der ständigen Verbesserung bei uns durchgeführter Behandlungen. Einen hohen Stellenwert hat die Prävention von Verletzungen und von bleibenden Schäden durch Verletzungen.

Experimentell liegt der Schwerpunkt der Klinik auf der regenerativen Medizin. Ziel in der regenerativen Medizin ist es, verletztes oder erkranktes Gewebe durch funktionelles, biologisch vitales Material zu ersetzen. Somit orientiert sich auch die experimentelle Forschung stark an klinischen Fragestellungen mit der Vision, im Reagenzglas entwickelte Therapiemethoden über Tierversuche zum Patienten zu bringen. Beispiele für diese translationale Forschung dürfen wir Ihnen bei der Erläuterung der experimentellen Projekte geben und laden Sie auf eine Rundreise durch das wissenschaftliche Umfeld unserer Klinik ein.

 

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Disclaimer
Letzte Aktualisierung: 04.03.2014 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg