Home > Kliniken und Institute > Nuklearmedizin > Informationen für Patienten > Nuklearmedizinische Station > Radiojodtherapie
Nuklearmedizinische Therapie

Radiojodtherapie

< zurück zu Nuklearmedizinische Station

Sehr geehrte Patientin, Sehr geehrter Patient,

bei Ihnen soll eine Radiojodtherapie (RJT) zur Behandlung Ihrer Schilddrüsenerkrankung durchgeführt werden. Mit diesem Merkblatt möchten wir Ihnen einige Informationen zum Ablauf dieser Therapie geben. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne und jederzeit zur Verfügung.

Download: Flyer zur Radiojodtherapie am UKR

Allgemeine Informationen zur RJT

Die RJT ist ein seit über 40 Jahren etabliertes Verfahren zur Therapie von Schilddrüsenerkrankungen. Aufgrund der guten Verträglichkeit und den geringen Nebenwirkungen für den Patienten, ist die RJT neben dem operativen Eingriff die häufig bevorzugte Behandlungsmethode. Aufgrund der Strahlenschutzvorschriften muss die RJT in Deutschland stationär durchgeführt werden. Der Aufenthalt in einer modernen Radio-Jod-Therapiestation unterscheidet sich jedoch kaum von anderen klinischen Einrichtungen. In der Regel können unsere Patienten schon nach wenigen Tagen ohne weitere Einschränkungen entlassen werden.

Unsere nuklearmedizinische Station wurde 1993 in Betrieb genommen und wird seitdem regelmässig modernisiert. Unsere Zweibettzimmer sind mit eigenem Badezimmer (Dusche und WC) ausgestattet; in allen Zimmern sind Radioempfang, Farbfernseher und Telefonanschluß vorhanden; ein Internetanschluss kann auf Wunsch bereitgestellt werden. Weiterhin steht Ihnen bei guter Witterung unser Garten im Aussenbereich zur Verfügung, welchen Sie unter Einhaltung der Strahlenschutzvorschriften besuchen können. Die Station ist rund um die Uhr mit Pflegepersonal besetzt. Schon 2 Stunden nach Beginn der Therapie können Sie nach Ihren Bedürfnissen Essen und Trinken. Wenn Sie eine besondere Diät einhalten müssen, sprechen Sie dies mit dem Stationsarzt ab. Täglich wird durch den Stationsarzt eine Visite durchgeführt, die sich in ihrem Ablauf praktisch nicht von der auf einer normalen Station unterscheidet. Ein Team engagierter Schwestern und Pfleger bemüht sich, Ihre Aufenthaltszeit so angenehm wie möglich zu gestalten.

 Voruntersuchungen

 Nachdem die Notwendigkeit einer Radiojodtherapie bei Ihnen festgestellt wurde, sollten Sie in Absprache mit Ihrem Arzt eine jodarme Ernährung einhalten (z.B. Meeresfrüchte und -fische vermeiden). Sie sollten insbesondere auch darauf achten, keine jodhaltigen Medikamente (z.B. Röntgenkontrastmittel, Vitaminpräparate, Salben oder Augentropfen etc.) und Desinfektionsmittel zu verwenden. Eventuell bedarf es einer speziellen Einstellung der Schilddrüsenhormone, welche Ihr Arzt mit Ihnen besprechen wird.

Zunächst ist es erforderlich, die genaue Art Ihrer Schilddrüsenerkrankung festzustellen. Hierzu sind meist eine Bestimmung der Schilddrüsenhormonwerte im Blut, ein Szintigramm sowie ein Radiojodtest erforderlich. Anhand der Voruntersuchungen wird die für Sie individuelle Radiojoddosis berechnet. Über den definitiven Termin der stationären Aufnahme werden Sie telefonisch vom zuständigen Arzt benachrichtigt! Gerne können Sie auch Ihre Wünsche in die Terminplanung einbringen.

Schilddrüsen-Gammakamera/Ganzkörper-Gammakamera/Uptake-Messplatz
Schilddrüsen-Gammakamera/Ganzkörper-Gammakamera/Uptake-Messplatz

Die stationäre Aufnahme

Am Aufnahmetag brauchen Sie nicht nüchtern bleiben. Sie können zu Hause noch ausreichend frühstücken und sollten Ihre gewohnten Medikamente einnehmen. Sollten Sie im Ausnahmefall nüchtern bleiben müssen, werden Sie vom zuständigen Arzt informiert. Vor der Therapie erhalten Sie zum Mittagessen ein leichtes Essen in Form von Suppe und Dessert.

Am Tag der stationären Aufnahme melden Sie sich bitte bei der zentralen Aufnahme des Klinikums an. Danach begeben Sie sich mit den erhaltenen Unterlagen zur Therapiestation. Der Stationsarzt führt vor der Aufnahmeuntersuchung ein Aufklärungsgespräch durch und wird gegebenenfalls Blut abnehmen, ein EKG aufzeichnen oder andere notwendige Untersuchungen durchführen. Anschließend folgt ein Aufnahmegespräch mit dem Pflegepersonal. Sie erhalten einen ausführlichen Aufklärungsbogen und ein Merkblatt über das Verhalten nach der Radiojodbehandlung, auf denen Sie Ihr Einverständnis schriftlich dokumentieren müssen. Eventuell wird ein Radiojodtest durchgeführt, d.h. es wird die Aufnahmefähigkeit Ihres Schilddrüsengewebes anhand einer geringen Jodmenge (Testkapsel) festgestellt und die erforderliche Menge an radioaktivem Jod ermittelt. Bis zur Durchführung der Therapie dürfen Sie die Station jederzeit verlassen, bitte melden Sie sich aber beim Stationspersonal ab, um ggf. erreichbar zu sein.

Die Radiojodtherapie

Nach der individuellen Dosimetrie erhalten Sie Ihre Therapiekapsel. Die Kapsel sieht nicht anders aus als eine normale Herz- oder Blutdrucktablette. Das Jod wird von Ihrer Schilddrüse aufgenommen und bewirkt, dass das Schilddrüsengewebe in der Funktion geschwächt bzw. in ihrer Größe verkleinert wird. Die verabreichten Mengen an radioaktivem Jod sind sehr gering, so dass Jodallergien keine Rolle spielen. Im Therapieverlauf wird täglich gemessen, wie viel der verabreichten Radioaktivität sich noch in der Schilddrüse bzw. in Ihrem Körper befindet. Die Menge wird von Tag zu Tag geringer, bis sie schließlich unter einen bestimmten, in der Strahlenschutzgesetzgebung festgelegten Wert abgefallen ist, so dass Sie entlassen werden können. Da die Ausscheidung von Patient zu Patient verschieden ist, kann man nicht auf den Tag genau vorhersagen, wann Sie nach Hause entlassen werden können. Sie erfahren jedoch täglich Ihre Messwerte und den voraussichtlichen Entlassungstermin. Besuchern ist das Betreten der Therapiestation nur in Ausnahmefällen gestattet. Es können jedoch jederzeit Dinge für Sie abgegeben werden. Ihre Post (z.B. auch Zeitungen) können Sie sich an unsere Adresse zusenden lassen.

Einnahme einer Therapiekapsel (ca. 10mm)
Einnahme einer Therapiekapsel (ca. 10mm)
Multifokale Autonomie vor und nach Therapie / Ganzkörperszintigraphie beim SD-Karzinom
Multifokale Autonomie vor und nach Therapie / Ganzkörperszintigraphie beim SD-Karzinom
Der Käutergarten der nuklearmedizinischen Therapiestation
Der Käutergarten der nuklearmedizinischen Therapiestation

  
Bereits 48 Stunden nach Beginn Ihrer Therapie können Sie, unter Beachtung der Strahlenschutzvorschriften, unseren Kräutergarten im Aussenbereich besuchen.

Was ist mitzubringen?

Bringen Sie bitte nur Nachtwäsche, Toilettenartikel, ältere Hausschuhe und bequeme Kleidung, sowie Zeitschriften, Hobbyarbeiten und Bücher mit. Bitte bringen Sie zum Schutz Ihrer Speicheldrüsen saure Bonbons (eventuell für Diabetiker geeignet) mit. Bitte bringen Sie keinen Morgenmantel, Handtücher etc. mit, da diese aus Strahlenschutzgründen ebenfalls vom Haus gestellt werden. Vor Ihrer Entlassung werden alle mitgebrachten Gegenstände auf Kontamination geprüft und gegebenenfalls 3 - 4 Wochen bei uns aufbewahrt. Sie können nach telefonischer Absprache Ihre Gegenstände bei uns wieder abholen und wie gewohnt benützen. Eine Anleitung zum Kofferpacken haben wir hier als Download für Sie:  Kofferpacken.pdf

Entlassung

Sobald die Radioaktivität in Ihrem Körper einen gewissen, vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Wert unterschritten hat, können Sie entlassen werden (auch an Wochenenden oder Feiertagen). Im Normalfall wird Ihnen die Entlassung einen Tag zuvor bei der Visite mitgeteilt. Bei manchen Patienten ist zusätzlich die Aufnahme eines Ganzkörperszintigramms erforderlich. Im Anschluss daran findet ein Abschlussgespräch mit dem Arzt und dem Pflegepersonal statt. Dabei erhalten Sie einen Entlassungsbericht mit den wichtigsten Informationen zu Ihrem stationären Aufenthalt sowie für die weitere Behandlung.

Bei Ihrer Entlassung ist die Wirkung der Radiojodtherapie zur Heilung Ihrer Schilddrüsenerkrankung noch nicht beendet. Es wird in der Regel noch einige Wochen dauern, bis der volle Erfolg der Behandlung erreicht ist. Wann bzw. welche weiteren Kontrolluntersuchungen erforderlich sind und ob Sie Schilddrüsenmedikamente einnehmen müssen, teilt Ihnen der Stationsarzt beim Entlassungsgespräch mit.

Gerne steht Ihnen unser gesamtes Team für weitere Fragen zur Verfügung.

< zurück zu Nuklearmedizinische Station

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 19.10.2016 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg
Facebook
Twitter
Youtube