Home > Kliniken und Institute > Neurochirurgie > Leistungsschwerpunkte > Wirbelsäulenchirurgie > Spinalkanalstenose

Spinalkanalstenose

< zurück zu Wirbelsäulenchirurgie

Verengungen (Stenosen) des Wirbelkanals können ähnlich wie Bandscheibenvorfälle Schmerzen, Lähmungen und Gefühlsstörungen sowie häufig auch Gangstörungen verursachen.

Nach einer adäquaten Diagnostik (meistens MRT) und ggf. auch weitergehenden bildgebenden Untersuchungen (Myelografie, Funktionsaufnahmen) und elektrophysiologischer Diagnostik werden an den jeweiligen Fall individuell angepasste Verfahren wie mikrochirurgische Fensterungen, beidseitige Dekompressionen und auch Erweiterungen des Spinalkanals über mehrere Etagen    hinweg angeboten.

 

< Informationen zum Renaissance™-Robotersystem 

 

< zurück zu Wirbelsäulenchirurgie

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 01.12.2016 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg
Facebook
Twitter
Youtube