Home > Kliniken und Institute > Neurochirurgie > Leistungsschwerpunkte > Wirbelsäulenchirurgie > Tumore der Wirbelsäule

Tumore der Wirbelsäule und des Rückenmarks

< zurück zu Wirbelsäulenchirurgie

Tumorerkrankungen der Wirbelsäule können die Wirbelkörper und deren umgebendes Gewebe betreffen, oder aber im Bereich des Rückenmarks, der Rückenmarkshäute und der Nervenfasern entstehen. Auch hier muss zunächst eine umfangreiche Diagnostik und Therapieplanung erfolgen.

Die operative Therapie ist häufig die grundlegende erste Maßnahme im Rahmen eines interdisziplinären Therapiekonzeptes, in dem die Strahlentherapie, Onkologie und Neuro-Onkologie eingebunden ist.

Abhängig von Art und Lokalisation des Tumors kommen verschiedene Verfahren zum Einsatz, die von mikrochirurgischen Eingriffen bis zur Entfernung und Ersatz des Wirbelkörpers und Stabilisierungs-operationen reichen.

Im Rahmen der Operation erfolgt ein elektrophysiologisches Monitoring.

Abhängig vom Ergebnis der Gewebeuntersuchungen werden die Patienten an eine geeignete onkologische bzw. strahlentherapeutische Einrichtung im Hause oder ggf. heimatnah angebunden.

< zurück zu Wirbelsäulenchirurgie

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Disclaimer
Letzte Aktualisierung: 23.06.2010 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg