Home > Kliniken und Institute > Neurochirurgie > Leistungsschwerpunkte > Kinderneurochirurgie > Hydrozephalus

Hydrozephalus

< zurück zu Kinderneurochirurgie

Der Begriff Hydrocephalus bezeichnet eine Erweiterung der Hirnwasserkammern, die mit einer dauerhaften oder vorübergehenden Druckerhöhung einhergeht. Dem liegt eine Störung der Hirnwasserzirkulation zugrunde, entweder durch eine verminderte Hirnwasserresorption (kommunizierender Hydrocephalus) oder durch ein Passagehindernis im Bereich der Hirnwasserzirkulationswege (obstruktiver Hydrocephalus).

Zur Therapie eines Hydrozephalus stehen prinzipiell zwei Verfahren zur Verfügung:

Beide Verfahren werden in unserer Klinik angeboten und von erfahrenen Operateuren unter Berücksichtigung der neuesten Techniken durchgeführt.

Wir begleiten unsere Patienten mit Hydrocephalus lebenslang kontinuierlich.

< zurück zu Kinderneurochirurgie

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Disclaimer
Letzte Aktualisierung: 22.06.2010 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg