Home > Kliniken und Institute > Nephrologie > Forschung > AG Dr. Zecher
Abteilung für Nephrologie

Arbeitsgruppe Dr. Zecher

Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit Mechanismen der Signalerkennung und -übermittlung im Kontext der Zell- und Solidorgantransplantation. Aktuell fokussiert sich unser Interesse auf die Interaktionen sogenannter Mikrovesikel mit dem Gerinnungs- und Komplementsystem.

Es galt lange als Dogma in der Immunologie, dass Zellen mit ihrer Umgebung nur über lösliche Botenstoffe (Zytokine, Chemokine) oder über direkten Zell-Zell-Kontakt kommunizieren. In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich gezeigt, dass auch von Zellen freigesetzte Mikrovesikel (MV) das unmittelbare Milieu beeinflussen sowie Informationen über weite Strecken transportieren können. Die MV-Freisetzung ist ein Aktivierungsphänomen und wurde als Folge einer Vielzahl unterschiedlicher Stimuli beobachtet. Einer dieser Stimuli ist die membranständige Aktivierung der Komplementproteine C5b-9, welche beispielsweise nach Binden von Antikörpern an die Zelloberfläche erfolgt und eine Abspaltung C5b-9-positiver MV zur Folge hat. Hierdurch können Zellen unter bestimmten Bedingungen einer Komplement-vermittelten Zerstörung entgehen. Von Zellmembranen abgespaltene MV sind darüber hinaus durch die Oberflächenexpression des physiologischerweise intrazellulär lokalisierten Phosholipids Phosphatidylserin (PS) gekennzeichnet. An PS kommt es zur Anlagerung und Aktivierung von Gerinnungsfaktoren, dem sogenannten Prothrombinase-Komplex. Diese Eigenschaften machen MV zu potenten Mediatoren immunaktivierender und regulatorischer Effekte. In einem kürzlich abgeschlossenen Projekt konnten wir beispielsweise zeigen, dass von Thrombozyten freigesetzte MV ursächlich für die nach Gabe des T-Zell-depletierenden Antikörpers ATG auftretenden Gerinnungsstörungen sind (Abb).

In verschiedenen translationalen Projekten untersuchen wir aktuell die Relevanz hämatopoietischer und endothelialer MV im Kontext der Nierentransplantation sowie die Wertigkeit von MV als Biomarker.

Mitglieder der Arbeitsgruppe

Mitglieder der Arbeitsgruppe
Brigitte Ruhland  CTA 
cand. med. Christoph Staudner  Medizinischer Doktorand 
 
Abb. Komplementabhängige Freisetzung prokoagulatorischer Thrombozyten-MV nach Binden von anti-Thymozytenglobulin (ATG).
Abb. Komplementabhängige Freisetzung prokoagulatorischer Thrombozyten-MV nach Binden von anti-Thymozytenglobulin (ATG).
© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Disclaimer
Letzte Aktualisierung: 02.06.2016 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg