Home > Kliniken und Institute > Innere Medizin II > Medizinische Leistungen > Kardiologie > Invasiver Funktionsbereich
Kardiologie

Invasiver Funktionsbereich

< zurück zu Kardiologie

Im invasiven Funktionsbereich werden alle relevanten diagnostischen und therapeutischen Verfahren der modernen Kardiologie durchgeführt. Hierfür ist in der Regel ein kurzer stationärer Aufenthalt erforderlich.

Im Jahr 2011 wurden 3188 Herzkatheter-Untersuchungen durchgeführt, davon 454 elektrophysilogische Untersuchungen.

Schwerpunkte sind die Diagnostik und Therapie der chronischen koronaren Herzerkrankung und der akuten koronaren Syndrome sowie die interventionelle Behandlung des akuten Herzinfarktes (24-Std. PTCA-Bereitschaft). Risiko-Eingriffe können im Hybrid OP und in OP-Bereitschaft der Klinik für Herz-, Thorax- und herznahe Gefäßchirurgie durchgeführt werden.

Weitere Schwerpunkte sind die Diagnostik und interventionelle Therapie von Klappenvitien sowie von angeborenen Vitien, die Diagnostik bei Herzinsuffizienz, die Diagnostik und Therapie bei Nierenarterienstenosen, die Diagnostik und Therapiekontrolle bei pulmonaler Hypertonie sowie die Nachuntersuchung von Herztransplantierten.

Im Bereich Rhythmologie wird das ganze Spektrum der elektrophysiologischen Diagnostik angeboten. Radiofrequenzablationen sowie Kryoablationen von supraventrikulären und ventrikulären Rhythmusstörungen werden mit Hilfe konventioneller und elektroanatomischer Mapping-Verfahren durchgeführt.

< zurück zu Kardiologie

Mehr Info:
© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Disclaimer
Letzte Aktualisierung: 10.07.2012 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg