Home > Kliniken und Institute > Innere Medizin I > Medizinische Leistungen > Endokrinologie > Endokrinologische Krankheitsbilder > Erkrankungen der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) > Prolaktinom
Erkrankungen der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse)

Prolaktinom

< zurück zu Erkrankungen der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse)

Beim Prolaktinom kommt es zu einer vermehrten Produktion von Prolaktin. Dies kann sowohl beim Mann als auch bei der Frau zu einem Brustwachstum mit Milchfluss führen. Zusätzlich kommt es zu einer Störung der Geschlechtshormonbildung mit Entwicklung eines Hypogonadismus (Testosteronmangel) beim Mann und Zyklusstörungen bis hin zu einer Amenorrhoe (komplettes Ausbleiben der Regelblutung) bei der Frau. Häufig wird ein Prolaktinom im Rahmen der Abklärung von Fertilitätsstörungen bei unerfülltem Kinderwunsch entdeckt.

< zurück zu Erkrankungen der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse)

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Disclaimer
Letzte Aktualisierung: 10.07.2015 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg