Home > Kliniken und Institute > Innere Medizin I > Informationen für Patienten > Klinische Funktionsbereiche > Endoskopie
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I

Endoskopie

< zurück zu Klinische Funktionsbereiche

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,
Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

mit Endoskopen ist es möglich, in den menschlichen Körper hineinzusehen. Es handelt sich um Geräte, die eine Lichtquelle und eine Kamera am vorderen Ende eines hochflexiblen Schlauches tragen. Man kann mit solchen Endoskopen über den Mund in den oberen Verdauungstrakt bis hin zum Gallengangssystem und über den After in den Dickdarm bis hin zum letzten Stück des Dünndarmes eindringen. Die Geräte erlauben es auch, kleine Eingriffe im Menschen vorzunehmen. So können beispielsweise Gewebsproben gewonnen, kleinere Geschwüre abgetragen und Blutungen gestillt werden.

Vor der Durchführung einer endoskopischen Untersuchung ist eine Aufklärung über potentielle Risiken und Komplikationen unerlässlich. Ein Aufklärungsgespräch muss mindestens 24 Stunden vor dem Eingriff stattfinden (Notfälle können hier eine Ausnahme darstellen). Bitte haben Sie Verständnis, dass eine Untersuchung ohne adäquate Aufklärung nicht durchgeführt werden kann.

Für eine Anmeldung zur ambulanten Untersuchung wenden Sie sich bitte telefonisch an unsere Leitstelle unter

Telefon: 0941 944-7010

Finden Sie hier unsere wichtigsten Kontaktnummern auf einen Blick

Vorbereitung

Labordiagnostik

In der Regel benötigen wir vor der Untersuchung eine aktuelle Blutgerinnungsdiagnostik (Quick, PTT, Thrombozyten). Diese Diagnostik muss vor der Vorstellung erfolgen. Wenn Sie gerinnungshemmende Medikamente wie Aspirin, Marcumar oder Clopidogrel einnehmen, sollte imn Vorfeld (z.B. mit dem überweisenden Arzt oder mit einem unserer Ärzte) geklärt werden, ob diese pausiert werden müssen / können. Dies ist besonders wichtig, wenn bei einer endoskopischen Untersuchung auch Gewebe aus den untersuchten Organen gewonnen werden muss.

Magenspiegelung (Gastroskopie)

In der Regel genügt es, ab 20 Uhr des Vorabends bis zur Untersuchung nüchtern zu sein. Relevante Medikamente können am Morgen mit wenig Wasser eingenommen werden (ggfs. Rücksprache mit Arzt).

Darmspiegelung (Koloskopie)

Eine adäquate Vorbereitung (Darmspülung) vor der Durchführung einer Darmspiegelung ist von größter Wichtigkeit, da bei verschmutztem Darm keine ausreichende Beurteilung der Darmschleimhaut erfolgen kann und oft Wiederholungsuntersuchungen notwendig sind. Sie können spätestens zwei Tage vor der Untersuchung die vorab zu trinkende Darm-Spüllösung bei uns abholen. Die Lösung sollte am Vortag in einem möglichst kurzen Zeitraum getrunken werden. Wir leiten Sie dann auch im Gebrauch der Lösung an.

Sedierung

In der Regel führen wir Untersuchungen in Sedierung durch. Das heißt, Sie werden mit entspannenden und schläfrig machenden Medikamenten behandelt. Die Hauptwirkung dieser Medikamente entfaltet sich während der Untersuchung, sodass Sie kurz nach einer Untersuchung mit Sedierung für 24 Stunden nicht alleine aktiv am Straßenverkehr teilnehmen dürfen. Eine Abholung durch eine andere Person muss gewährleistet sein.

< zurück zu Klinische Funktionsbereiche

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 22.06.2017 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg
Facebook
Twitter
Youtube