Home > Kliniken und Institute > Plastische Chirurgie > Forschung > Mitarbeiter > CV Prantl
Abteilung für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie

Prof. Dr. Dr. Lukas Prantl

< zurück zu Mitarbeiter

Professor Lukas Prantl, in Meran (Italien) geboren, absolvierte sein Medizinstudium in Innsbruck und Bologna und promovierte mit Auszeichnung im Mai 1994. Die Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie erhielt er in München an der Technischen Universität des Klinikums rechts der Isar bei Professor J. R. Siewert. Darauf wechselte er in die Plastische und Ästhetische Chirurgie und erwarb bei Frau Professor M. Eisenmann-Klein seinen Facharzt.

Professor Prantl habilitierte 2007 an der Universität Regensburg mit dem Thema "Die Fibrose nach Brustaufbau mit Silikonimplantaten" und bekam die Venia Legendi für das Fach Plastische Chirurgie. Die Ergebnisse seiner Forschungsarbeiten über die Fibrose (=Wucherungen des Bindegewebes) schufen neue Möglichkeiten bei der Beurteilung der Verträglichkeit von unterschiedlichen Implantattypen und ermöglichen eine raschere Früherkennung der Nebenwirkungen von Silikon – Implantaten.

Zu seinen klinischen Schwerpunkten gehört die Rekonstruktive Chirurgie, insbesondere die Mikrochirurgie zur Wiederherstellung der Körperfunktion und Körperform. Die Eigengewebsrekonstruktion der Brust wird im Rahmen seines wissenschaftlichen Schwerpunktes, der im Gebiet der Fett- und Bindegewebsforschung zur Herstellung von körperverträglichen Gewebeersatzmaterialien liegt, ständig weiterentwickelt. Erste erfolgreiche Ergebnisse zur Stammzellverpflanzung von Fettvorläuferzellen zum Wiederaufbau der Brust sind ihm gelungen. Hierzu arbeitet Prof. Prantl mit dem Zentrum für interdisziplinäre Stammzellforschung am M.D. Anderson Cancer Center, Universität Texas, Houston (USA) zusammen und erhielt 2009 dort eine Gastprofessur.

Er ist Mitglied in zahlreichen renommierten Fachgesellschaften, darunter der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGC), der Deutschen Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie (DGPRÄC), des International Committe on Quality Assurance and Medical Devices in Plastic Surgery (IQUAM= Qualitätssicherung in der plastischen Chirurgie) und der International Confederation for Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery (IPRAS – Weltverband der Plastischen Chirurgen).

Seit 2006 ist er außerdem Inspektor für die Akkreditierung der nationalen und internationalen Plastisch Chirurgischen Abteilungen (SFR = Kommission zur Qualitätssicherung der Plastischen Chirurgie weltweit). Professor Prantl’s Forschungsgruppe konzentriert sich auf adulte Stammzellen des Fettgewebes, die ethisch unkritisch sind. In seinem Labor werden klinische Anwendungen von adulten Stammzellen für verschiedene Krankheiten mit Hilfe modernster Technik der Molekularbiologie untersucht.

< zurück zu Mitarbeiter

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 05.08.2016 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg
Facebook
Twitter
Youtube