Home > Kliniken und Institute > Augenheilkunde > Informationen für Patienten > Refraktive Chirurgie > Operationstechniken > PRK
Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde

PRK

< zurück zu Operationstechniken

(Photorefraktive Keratektomie)

Mit der PRK unter Verwendung des Excimer-Lasers gibt es derzeit die längsten Erfahrungen zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten. Die PRK wird heutzutage eingesetzt, um Kurzsichtigkeit, Astigmatismus und Weitsichtigkeit zu behandeln. In örtlicher Betäubung durch Tropfen wird das oberflächliche Hornhautgewebe (Epithel) vom Operateur vorsichtig entfernt. Computer-kontrollierte Laserpulse werden mit dem Excimer-Laser auf die nun freiliegenden oberflächlichen Anteile der Hornhaut appliziert und damit die Brechkraft der Hornhaut des Auges verändert. Die tiefen Zellschichten der Hornhaut bleiben unberührt. Die oberflächliche Hornhautschicht regeneriert sich in wenigen Tagen von alleine.

Klinische Erfahrung seit 1989
 

Behandlung der Hornhaut mit dem Excimer Laser
Behandlung der Hornhaut mit dem Excimer Laser
 

< zurück zu Operationstechniken

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Disclaimer
Letzte Aktualisierung: 25.09.2014 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg