Home > Kliniken und Institute > Augenheilkunde > Informationen für Patienten > Refraktive Chirurgie > Fehlsichtigkeiten > Fehler höherer Ordnung
Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde

Optische Fehler höherer Ordnung

< zurück zu Fehlsichtigkeiten

Die Brechfehler höherer Ordnung sind in der optischen Physik seit langer Zeit bekannt. Sie umfassen Irregularitäten von optischen Systemen die z.B. durch Verschiebung der optischen Zentren von hintereinander geschalteten Linsensystemen (Koma), unterschiedlichen Brechkräften im Zentrum und in den Außenbezirken von Linsen (sphärische Aberration) oder durch unterschiedliche Brechkräfte der Linsen für Lichtstrahlen mit verschiedenen Wellenlängen (chromatische Aberration) entstehen können.

All diese Brechfehler existieren am menschlichen Auge ebenfalls, sind jedoch so gering, dass sie mit einer Brille oder weichen Kontaktlinse nicht ausgeglichen werden können. Bis vor wenigen Jahren war deren praktische Bedeutung jedoch weitgehend unbekannt. Zwar gab es diesbezügliche Überlegungen, jedoch fehlten Instrumente zur Diagnose und Methoden zur Korrektur.

Die neueste Generation der Diagnostikgeräte umfasst unter anderem hochpräzise Topographiegeräte sowie so genannte Wellenfrontaberrometer, welche die Brechfehler höherer Ordnung individuell bei jedem Auge mit hoher Genauigkeit bestimmen können. Mit Hilfe der neusten Generation von Excimer-Lasern ist es auch erstmals möglich, diese Brechfehler höherer Ordnung gezielt zu korrigieren.

< zurück zu Fehlsichtigkeiten

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Disclaimer
Letzte Aktualisierung: 25.09.2014 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg