Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik

Direktor: Prof. Dr. Gerhard Handel


Einflüsse unterschiedlicher Meßparameter auf die metrische Farbbestimmung mit dem Spektralfarbmeßgerät CastorTM.

Leibrock A., Rosentritt M., Behr M., Güray N., Handel G., Universität Regensburg

Das Spektralfarbmeßgerät CastorTM ermöglicht intraorale Farbmessungen nach dem CIE-L*a*b*-System. Dadurch soll die Auswahl der Zahnfarbe am Patienten objektiviert werden. In der vorliegenden Untersuchung wurden anhand von Versuchsreihen an Kompositprobekörpern, Farbringen und natürlichen Zähnen störende Einflüsse auf die Reproduzierbarkeit der Meßergebnisse ermittelt, um Möglichkeiten zur Verbesserung der Meßgenauigkeit aufzuzeigen. Bei Kunststoff-Probekörpern mit planen Oberflächen lieferten Freihandmessungen gut reproduzierbare Meßwerte. Ihre geringe Streuung ließ sich durch den Einsatz eines Stativs für den Meßkopf nochmals um den Faktor 4-5 verringern. Ein nicht genau senkrechtes Aufsetzen des Meßkopfes führte bereits bei Neigungen von 4°, vor allem aufgrund abweichender Helligkeitswerte, zu Farbunterschieden von *E*> 1. Farbbestimmungen an Farbringzähnen oder an Patienten zeigten größere Schwankungen der L*a*b*-Werte, da wegen der unregelmäßig gewölbten Oberfläche der Meßobjekte ein exakt reproduzierbares Aufsetzen des Meßkopfes schwierig war und das kleine Meßfeld aufgrund der inhomogenen Farbverteilung der Zähne unterschiedliche lokale Farbwerte lieferte. In diesen Fällen bot eine tiefgezogene Schiene als Justierhilfe eine einfache Möglichkeit die Streuung der Meßwerte zu halbieren. Unterschiedliche Umgebungsbeleuchtungen wirkten sich nur in extremen Fällen auf die ermittelten Farbwerte aus, ebenso wurde kein signifikanter Einfluß bei verschiedenen Hintergrundfarben festgestellt. Dagegen ergaben sich deutliche Abweichungen der Meßergebnisse bei trockenen und feuchten Oberflächen sowie bei verschiedenen Polituren der Probekörper. Um von einer guten Reproduzierbarkeit der Farbbestimmung mit dem CastorTM-Farbmeßgerät sprechen zu können, muß die Meßgenauigkeit deutlich unterhalb der Unterscheidungsschwelle des menschlichen Auges liegen. Bei wiederholten Freihandmessungen an Zähnen liegt jedoch eine Streuung der L*a*b*-Werte im Bereich bereits wahrnehmbarer Farbabstände vor. Daraus ergibt sich die Forderung, daß nach Möglichkeit bei intraoralen Farbbestimmungen mit einer Justierhilfe gearbeitet wird, bei planen Probekörpern sollte ein Stativ für den Meßkopf verwendet werden.

Summary: For intraoral color measurement in dentistry the CastorTM colorimeter can be used in accordance with the CIE L*a*b*-System. The purpose of this study was to evaluate the measuring precision of this instrument and the influence of various factors on the reproducibility of the measured values. The standard deviation of the spectrophotometric results of plane-ground composite specimens could be decreased by fixation of the colorimeter head in a specially designed mount. Non-perpendicular placement of the fibre-optic probe tip on the specimen surface was shown to have a significant influence on the L*a*b* values. Dry and moist surfaces and various polishing methods also produced different results. Color measurement of shade guides or patient’s teeth showed large deviations of the L*a*b* data, due to the inhomogenous color distribution of these objects. The use of a vacuum-molded acrylic stent to adjust the probe tip increases the reproducibility of the results in these applications.


post94-01.htm